+49 (0) 7707 159 29 

SCIENTIA TECHNOLOGIES GMBH - Perfektes Multimedia-Team im Koffer-Gehäuse

Kunden-Schulungen, komplexe Service-Einsätze, Pressekonferenzen, gelungene Vorträge: Wie hilfreich wäre es oft, wenn darüber ein Mitschnitt zur weiteren Verwendung vorhanden wäre. Denn für die didaktische Nutzung, Vervielfältigung, Archivierung etc. wäre dann, ohne großen zusätzlichen Aufwand, diese Quelle verfügbar. Allerdings waren wieder verwertbare Aufnahmen bisher nur mit erheblichem Aufwand und/oder mit eingeschränkter Qualität der Multimedia-Daten möglich. Dank einer Entwicklung der Scientia Technologies GmbH ist dies nun kinderleicht geworden – und hat zudem in einem mobilen Koffergehäuse von SANTOX Platz gefunden.

Dokumentieren per Touch-Geste

 

Perfektes Multimedia-Team im Koffer-Gehäuse

„Alles, was an Daten in den Koffer hineingeht, wird nicht nur aufgezeichnet, sondern ist darüber hinaus in Originalqualität als Ausgangssignal über W-LAN sofort verfügbar. Dadurch sind beispielsweise Livestreams als Fernübertragung problemlos und ganz ohne umständliches Kabelstecken möglich“, schwärmt Mitentwicklerin Maria Siebert. Sie ist Geschäftsführerin des jungen Berliner Start-ups Scientia. 

Multimediale Vielfalt
Vortragende nutzen gern den eigenen Rechner. Dafür stellt das Scientia Prime – so der Name des Systems, das am treffendsten als ein „human informatics interface“ bezeichnet werden kann – viele Schnittstellen zur Verfügung (siehe Bild 3): DVI, VGA, HDMI und Display Port. Auch zwei abwärtskompatible USB 3.0 Anschlüsse sind vorhanden. Für Videobilder – standardmäßig werden eine HD-Kamera und ein Profi-Funkmikrofon mitgeliefert – gibt es die Schnittstellen HDMI und Composite Video, für das Audiosignal eine 6,3 mm Klinkenbuchse. Neben digitalen können auch analoge Signale eingespeist werden, wodurch sich höchste Variabilität für die externe „Wunsch-Hardware“ ergibt. Über die Anschlüsse werden alle wesentlichen Präsentationsebenen aufgezeichnet und zusätzlich in Echtzeit als Ausgangssignale bereitgestellt: Sowohl der Vortragende plus alle weiteren audiovisuellen Inputs. Das ist möglich, weil jedem Signal eine Hardware-Komponente zugeordnet ist. Für Video- und Computersignale sind dies leistungsfähige Encoder, die Teil eines spezifisch zusammengestellten und konfigurierten PCs sind. „Scientia Prime kombiniert hochwertige Markenprodukte, Individuallösungen und eine eigens dafür entwickelte Software zu einem kompakten, plattformübergreifenden Aufzeichnungs-, Verarbeitungs- und Kommunikationssystem“, erklärt Diplom-Informatikerin Siebert. 

Commander für die Bedienung ist ein Tablet
Die Steuerung eines Systems mit derart vielseitigen Möglichkeiten erfordert eine ganze Menge Intelligenz. Neben dem integrierten PC ist dafür ein Tablet verantwortlich. Intuitiv bedienbar, ist dieses über eine Dockingstation mit Tastatur auf der Bedienebene des Koffers untergebracht (siehe Bild 2). Als besonderer Clou kann es jedoch zur Fernsteuerung mit der Basis per W-LAN kommunizieren, so dass es der Vortragende neben sich „aufs Rednerpult“ legen kann. Dabei sieht er genau dasselbe, was auch die Zuhörer sehen: Beispielsweise Bilder der einzelnen Eingänge als großes „Hauptbild“ und klein eingeblendet den Vortragenden. Alle Aufzeichnungen lassen sich zudem verwalten, mit zusätzlichen Informationen anreichern und exportieren. 

Small is beautiful
Klein mag schön sein, aber auf jeden Fall ist es eine Herausforderung, wenn darunter Funktionalität und Bedienbarkeit nicht leiden sollen. Zudem muss der „Video-Koffer“ so gut aussehen, dass er von den potentiellen Anwendern akzeptiert wird und überall leicht eingesetzt werden kann. Wie ein komplettes Multimedia-Management-System mit all seinen ungezählten Komponenten in ein handliches, leicht transportierbares Gehäuse zu integrieren ist, wusste das Erfinderteam um Maria Siebert allerdings nicht. Für solche Lösungen jedoch ist SANTOX ein idealer Partner. Denn grundsätzlich werden dort nicht einfach nur Gerätekoffer verkauft, sondern maßgeschneiderte Problemlösungen für die Kunden verwirklicht. Das bedeutet, dass immer wieder neue, für die jeweilige Anwendung optimierte Lösungen generiert und konstruiert werden.

Bei der beschriebenen Applikation war hilfreich, dass sich der Autor seit mehr als 30 Jahren mit der Integration von Messgeräten, von Elektrik, Elektronik und Mechanik in mobile Gehäuse befasst. Dabei wurden schon mechatronische Lösungen realisiert, lange bevor es dieses Wort als anerkanntes Berufsbild gab. Bei der intensiven Beratung der Kunden wird dabei auch geklärt, wie sich optimale Funktionalität und Ergonomie erreichen lassen. Erst dann erfolgt die Auswahl und die Größenoptimierung des Koffers. Gehäusespezialist SANTOX kann dabei aus mehreren eigenen Aluminium- und Vakuum-Tiefzieh-Koffer-Familien die jeweils best geeignete auswählen.

Das Schnittbild der Konstruktion zeigt, dass jeder Kubikzentimeter im Koffer genutzt wurde (siehe Bild 4), um das umfangreiche „Equipment“ zu einer funktionsfähigen Einheit zu verheiraten. In diesem Fall waren der PC, die Encoder, alle Netzteile, der Netzanschluss, eine Dockingstation, das Tablet, der Empfänger für das Funkmikrofon, eine W-LAN-Antenne, eine Halterung für das Kamerastativ u.v.a.m. zu integrieren. Eine Besonderheit, die bei der Vorstellung des Systems immer wieder anerkennende Zustimmung hervorruft, zeichnet auch die vertieft hinter einer aufklappbaren Abdeckung eingebaute Frontplatte mit allen Steckern aus: Sie ist über LEDs beleuchtet, so dass Kabel in abgedunkelten Präsentationsräumen leicht auch noch nachträglich rangiert werden können. Gleichzeitig wurde im Koffer Platz geschaffen, um das gesamte Zubehör sicher zu verstauen: Videokamera, Mikrofon, alle Kabel, das Stativ und schließlich auch die zugehörige Dokumentation. Für den Transport ist ein handlicher Tragegriff vorhanden, zum sicheren – liegenden oder stehenden – Abstellen hat das abschließbare Aluminium-Profil-Gehäuse auf zwei seiner Außenflächen stabile Füße.

Eine anspruchsvolle Aufgabe war auch das Wärmemanagement für den eingebauten PC und die Elektronik. SANTOX hat dies über flüsterleise laufende Lüfter gelöst. Dazu wird Frischluft über ein Abdeckgitter angesaugt, das sich in der vertieften Ebene für die Stecker befindet. Sie wird quer durch den Koffer an den Wärmeerzeugern vorbeigeführt und gegenüberliegend sanft ausgeblasen.

Zusammenfassung
Die kundenspezifische Realisierung von mobilen Gehäuselösungen für elektronische, mechatronische und anspruchsvolle technische Gerätschaften ist seit Jahrzehnten die Kernkompetenz von SANTOX. Der Reiz, die dabei gewonnene Industrie-Erfahrung auch für ein Multimedia-Kommunikations-System zur Verfügung zu stellen, war für den Verfasser dieses Beitrags die „Motivation“ für Konstruktion und Fertigung eines Koffer-Gehäuses der besonderen Art. Wie so oft begann es damit, dass der Kunde – zu der Zeit das „studentische Informatik-Trio“, aus dem später die Scientia Technologies GmbH hervorging – alle Komponenten des Versuchsaufbaus auf dem Besprechungstisch ausbreitete. Für die optimale Konstruktion sowie für die Schaffung des richtigen Koffer-Klimas zeichneten die Gehäusespezialisten verantwortlich. In kürzester Zeit wurde ein voll funktionsfähiger erster Koffer samt Innenleben aufgebaut.

Generell kann sich die Dienstleistungspalette der Gehäusespezialisten über einen weiten Bereich erstrecken: Mechanische Bearbeitungen aller Art auf Bearbeitungszentren, Beschriftung, Funktionsprüfung, Beschaffung und Überwachung aller Bauteile eines Komplettsystems, Herstellung von Kunststofftiefziehteilen und von maßgeschneiderten PE-Schaumstoffteilen, das optimale Klimamanagement u.v.a.m. 

SANTOX steht mit seinem modularen mechatronischen Gesamtlösungs-Programm für mobile, ganzheitliche, funktionelle und meist hoch technische Lösungen. Für spezifisch angepasste Lösungen sind vier Gehäusefamilien verfügbar: in Aluminium oder Vakuum-Tiefzieh-Technologie. Zielgruppe sind Anwender, die für ihre Applikationen ein adäquates Äußeres in erstklassiger Qualität suchen.

Der Autor: 

Peter Hauser ist Gründer des Unternehmens Santox-Industriekoffer und ist im heutigen Unternehmenverantwortlich für Technik und Entwicklung.

Folgt jedem Fingerzeig: Das multimediale Scientia Prime ist intuitiv über Tablet selbst aus der Ferne steuerbar.

Auf und im stabilen Gehäuse-Koffer hat alles Platz, was ein innovatives Aufnahme-und Kommunikationssystem ausmacht.

Jeder gängige digitale und analoge Ein- und Ausgang ist vorhanden und lässt sich verarbeiten. Hinter der per LEDs beleuchteten Steckerplatte liegt der Kühllufteingang.

Der 3D-Schnitt lässt erahnen, dass jeder Kubikzentimer genutzt wurde – eine konstruktive und entwärmungstechnische Herausforderung.